Przejdz do tresci

Paklica (Lubrza-Gościkowo/Paradies)

Die Kanuwanderung beginnen Sie direkt vor der hydrotechnischen Anlage an der Strassenbrücke in Lubrza. Später fahren Sie etwa 200 Meter geradeaus in Richtung Lubrza See (zum Angeln bestens geeignet). Der wohl interessanteste Wasserweg in Lubuskie Woiwodschaft führt über den strategischen Kanal Rakownik zum Großen Paklitzsee.

Trasa spływu na mapie

Der erste Abschnitt der Kanufahrt wurde von deutschen Wasserbauingenieuren in den 30. Jahren des 20. Jahrhunderts reguliert. Er führt durch Wiesen etwa 5 Kilometer in östlicher Richtung. Der Strom wird schneller – Sie kommen bald zu Stauanlage 712. Heutzutage ist sie umgegraben und 2005 wurde sie gereinigt. Es ist empfehlenswert, sie zu besichtigen. Knapp eine halbe Stunde später kommen Sie zu einem Schilfrohrstreifen, wo sich einst der Rudny-See (Hammerteich) befand. Bald sehen Sie an der linken Seite Betontrümmer – es sind Überreste eines gesprengten Panzerwerks. An der rechten Seite befindet sich Stauanlage 714. Vor Ihren Augen gibt es gleich eine kleine Holzbrücke mit einem Aussteigesteg. Hier können Sie aussteigen, um eine kleine Pause zu machen. Jetzt haben Sie den Grossen Paklitz-See zu überwinden – empfehlenswert ist es, die rechte Ufer entlang zu fahren. Bei dem günstigen Wetter können Sie am unbewachten Strand baden.

Danach setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung des östlichen Seeufers fort. Nach etwa 2 km erreichen Sie die Stelle, an welcher der Fluss Paklica den Großen Paklitzsee verlässt und überwinden ein Hindernis aus eingerammten Holzpfählen. Von dort aus genießt man die von Menschen unberührten naturbelassenen Ufer der Paklitz. Vom Wind entwurzelte Bäume sowie Torf- und Sumpfgebiete bieten vielen seltenen Vögeln (Haubentaucher, Seeadler) und Tieren (Biber, Wildschweine) Schutz. Bei diesem unmittelbaren Kontakt mit der Natur kann man sich wunderbar von der Zivilisation relaxen. Sehenswert ist das Landschaftsschutzgebiet bei Nowy Dworek mit riesigen Eichen. Direkt in Nowy Dworek fahren Sie unter der Strassenbrücke. Eine halbe Stunde später gelangen Sie an einen kleinen See – von da aus sieht man schon die Türme des Klosters in Paradies. Es ist angebracht, von dieser Stelle aus uns anzurufen (0048-6838-13295). Den Abschluss finden Sie in etwa 20 Minuten in Gościkowo/Paradyż in der Nähe des Zisterziensierklosters Paradies aus dem 13. Jahrhundert. Dort steigen Sie bei einer kleinen Metallbrücke aus und von hier aus werden Sie mit unserem Kleinbus abgeholt oder fahren mit dem Fahrad etwa 7 Km durch den Wald nach Lubrza zurück. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie mit dem Kanu noch weitere 2 Stunden mit dem Boot – bis nach Szumiąca – fahren.